Bügeleisen Test » Bügeltipps » Seide bügeln – so gehts richtig

Seide bügeln – so gehts richtig

Seide bügeln

Foto: © Stillfx – Fotolia.com

Wussten Sie, dass Seide ein Tierprodukt ist? Echte Seide wird aus Fäden der Seidenspinnerraupe gewonnen. Diese Fäden sind sehr fein und zeigen einen hohen Glanz. Wie bei allen Eiweißen aber, wird die Struktur durch starke Hitze zerstört. Deshalb müssen Sie besonders aufpassen, wenn Sie Seide Wäschestücke Waschen und Bügeln. Hier finden Sie einen umfangreichen Guide zum Thema Seide bügeln.

Was kann das Problem beim Bügeln von Seide sein, was ist das Besondere des Materials?

Die Seidenfasern können durch mechanische Einwirkung ausleiern. Außerdem kann Hitze ihren natürlichen Glanz kaputt machen. Zudem ist Seide nicht einfach zu glätten, wenn sie trocken ist. Darum sollte zwischen dem Waschen und Bügeln idealerweise nur ein Arbeitsschritt und wenig Zeit liegen.

Durch häufiges Waschen wird die Seide auch nicht besser. Wenn Sie Ihre Kleidung einfach nur von Gerüchen befreien möchten, frieren Sie diese ein – natürlich gut vor Gefrierbrand und Feuchtigkeit geschützt. Alternativ können Sie Ihre Kleidung auf einem Bügel im Badezimmer aufhängen. Die Feuchtigkeit entfernt kleine Falten und nimmt Gerüche auf.

Was sollte beim Waschen von Seide beachtet werden?

Seidenwäsche gehört nicht in die Waschmaschine. Es sei denn, sie verfügen über eine sehr moderne Maschine mit einem speziell schonenden Seidenprogramm. Auf jeden Fall darf Seide nicht geschleudert oder mit der Hand ausgewrungen werden. Sie verändert sonst ihre Form.

Am besten waschen Sie Ihre Seide mit der Hand in einem kleinen Eimer. Versuchen Sie, mit so wenig Reibung wie möglich, Flecken zu entfernen. Nutzen Sie zur Reibungsverstärkung besser keine Fremdkörper oder gröbere Stoffe. Auch diese könnten das empfindliche Material beschädigen.

Verwenden Sie gerne nur sanftes Waschmittel und davon auch nur sehr wenig. Nach dem Waschen lassen Sie Ihr Kleidungsstück noch etwas einweichen und spülen es dann unter laufendem, lauwarmen Wasser aus. Wenn kein Schaum mehr Blasen bildet, ist das Waschmittel ausreichend entfernt.

Schritt-für-Schritt Anleitung zum Bügeln von Seide

Nun geht es fast schon zum Bügeln. Ihr sehr nasses Wäschestück können Sie ganz einfach zu Hause perfekt zum Glätten vorbereiten. Der Vorgang ist nicht zeitintensiv.

Was braucht man?

Sie benötigen bis zur glatten Oberfläche diese Materialien:

  • Sauberes, saugfähiges Handtuch, das größer ist als das Seidenstück
  • Bügeleisen mit niedriger Temperatur oder Seidenprogramm
  • Bügeltuch, Leinentuch oder Backpapier
  • Eventuell Backpulver oder Natron und etwas Wasser als Gemisch, um die Bügeleisensohle zu reinigen.

Wie sollte das Bügeln vorbereitet werden?

So gehen Sie Schritt-für-Schritt beim Seide bügeln vor:

1. Breiten Sie das saubere Handtuch gerade vor sich aus.

2. Legen Sie das nasse Wäschestück ausgebreitet und so ordentlich wie möglich auf das Handtuch.

3. Rollen Sie das Handtuch mit dem Wäschestück wie eine Roulade auf.

4. Kneten Sie die Stoffrolle wie einen Keks Teig mit sanftem Druck, dabei saugt das Handtuch viel Wasser aus der Kleidung.

5. Nun können Sie Ihre Bluse oder anderes entfernen.

Worauf muss man beim Seide bügeln unbedingt achten?

Jetzt geht es mit der Seide schon zur Bügelstation.

Haben Sie eine Dampfbügelstation, können Sie vertikal bügeln. Heißt, Sie hängen die Bluse oder Hose akkurat auf einen Bügel und glätten es kontaktlos. Dabei muss der Dampf die geringste mögliche Temperatur aufweisen.

6. Mit einem normalen Bügeleisen wählen Sie die Seideneinstellung oder aber auch die niedrigste Temperatureinstellung.

7. Warten Sie kurz, bis Ihr Gerät die Temperatur erreicht hat

8. Breiten Sie auf dem sauberen Bügeluntergrund ein Bügeltuch oder Backpapier aus.

9. Darauf platzieren Sie Ihre Seide

VORSICHT! Unbedingt auf links drehen! Nur so bleibt der Glanz auf der Oberseite erhalten!
Tipp: Wenn Sie nicht wissen, welche Seite oben und unten ist: Die mattere Seite ist die linke Stoffseite.

10. Auf das Kleidungsstück legen Sie wieder eine Schutzschicht, je nachdem, was Sie von den Materialien zu Hause haben.

11. Jetzt dürfen Sie mit sanftem Druck losbügeln.

Fertig!

Noch ein Tipp zum Ende:

Besprühen Sie die Seide nicht, punktuelle Tropfen werden zu Wasserflecken. Zu trockene Seide besser im Bad im Nebel oder in einem nassen Handtuch anfeuchten für das Bügeln.